Hausbelegung:

0781/1203764 (ab 19 Uhr)

Belegung-nfh-lahr(at)gmx.net

Chronik - Chronik

Beitragsseiten
Chronik
Chronik - das erste Wanderheim
Wirtschaftskrise und 2. Weltkrieg
Kindergruppe, Hauskauf, Partnerschaften
Alle Seiten
Die erste Kindergruppe, Hauskauf und –umbau, Partnerschaft mit Dole

Besonders die erste Kindergruppenfreizeit, welche im Offenburger NFH Nordrach-Ernsbach durchgeführt wurde, ist einigen Teilnehmern noch in bester Erinnerung. Die Wanderung führte uns vom Bahnhof Gengenbach Richtung Haigerloch-Pfaffenbach. Der Anstieg zum Pfaffenbacher Eck hat bei einigen Teilnehmern zu Konditionsmängeln geführt, so dass unser damaliger Kindergruppenleiter Karl Schramm „Onkel Karl“ , außer seinem Rucksack noch weitere 6 Rucksäcke tragen musste, um die Wanderung über die Runde zu bringen. Am anderen Tag (Sonntag) war im Gebiet Kornebene Wildschweinjagd. Einige erlegte Tiere wurden von den Teilnehmern „gerupft“, um Borsten als Souvenirs mit nach Hause zu nehmen.

Im Jahre 1958 bekam die Ortsgruppe das Haus zum Kauf angeboten. Eine außerordentliche Generalversammlung stimmte dem Kauf zu. Ab November 1958 war die Ortsgruppe Lahr Eigentümer.

Aus dem geplanten Umbau wurde ein völliger Neubau. Mit welchem Eifer und großer Ausdauer jeden Samstag auf dem Gaisberg gearbeitet wurde, ist noch allen in bester Erinnerung. Ein neues, den modernen Erfordernissen angepasstes Haus, entstand. In der Geschichte der Lahrer Naturfreunde wird der Tag der Einweihung am 16. September 1962 ein Markstein bleiben.

Man konnte sich jetzt wieder mehr den anderen Aufgaben widmen. Eine Motorwandergruppe wurde gegründet und alle anderen Gebiete unserer Arbeit aktiviert.

Im  Rahmen der Städte-Partnerschaft Lahr-Dole suchte man auch Kontakt zu Naturfreunden aus Dole. Im Jahr 1981 erging die erste Einladung der Doler Freunde zu einem Pfingst-Camp. Nun folgten jährliche Freundschaftsbesuche. Höhepunkt war 1984 die Mitwirkung mit Volkstänzen aus dem französischen Jura bei unserer 70 Jahr-Feier.

Am 24.Mai 1986 kamen die Freunde aus Dole wieder. Sie wurden am Rheinübergang Kappel in Empfang genommen. Von  dort wurde eine Wanderung in den Taubergießen unternommen. Anschließend zeigte Klaus Lüttmann im Anglerheim in Kappel einen Diavortrag über den Taubergießen, so dass der Eindruck den man bei der Wanderung erhalten hatte, noch vertieft wurde. Am Sonntag, 25 Mai war beim Empfang auf dem Naturfreunde-Haus Gaisberg auch Oberbürgermeister Dietz anwesend.



 
Kontakt, Impressum, Mitgliederbereich
Schnell informieren